ANHANG I

NATÜRLICHE LEBENSRÄUME VON GEMEINSCHAFTLICHEM INTERESSE, FÜR DEREN ERHALTUNG BESONDERE SCHUTZGEBIETE AUSGEWIESEN WERDEN MÜSSEN

Auslegung

Eine Orientierungshilfe für die Interpretation der Typen natürlicher Lebensräume wird im 'Interpretationshandbuch der Lebensräume der Europäischen Union' gegeben, welches durch den nach Artikel 20 eingesetzten Ausschuss (ĄHabitat-Ausschuss") befürwortet und durch die Europäische Kommission veroeffentlicht wurde (1).

Der Code entspricht dem Code von NATURA 2000.

Das Zeichen Ą*" bedeutet: prioritäre Lebensraumtypen.

1. LEBENSRÄUME IN KÜSTENBEREICHEN UND HALOPHYTISCHE VEGETATION

11. Meeresgewässer und Gezeitenzonen

1110 Sandbänke mit nur schwacher ständiger Überspülung durch Meerwasser

1120 * Posidonia-seegraswiesen (Posidonion oceanicä)

1130 Ästuarien

1140 Vegetationsfreies Schlick-, Sand- und Mischwatt

1150 *Lagunen des Küstenraumes (Strandseen)

1160 Flache große Meeresarme und -buchten (Flashwasserzonen und Seegraswiesen)

1170 Riffe

1180 Submarine durch Gasaustritte entstrandene Strukturen

12. Felsenküsten und Kiesstrände

1210 Einjährige Spülsäume

1220 Mehrjährige Vegetation des Kiesstrände

1230 Atlantik-Felsküsten und Ostsee-Fels- und Steil-Küsten mit Vegetation

1240 Mittelmeer-Felsküsten mit Vegetation mit endemischen Limonium-Arten

1250 Makaronesische Felsküsten mit endemischen Pflanzenarten

13. Atlantische Salzsümpfe und -wiesen sowie Slazsümpfe und -wiesen im Binnenland

1310 Pioniervegetation mit Salicornia und anderen einjährigen Arten auf Schlamm und Sand (Queller-watt)

1320 Schlickgrasbestände (Spartinion maritimae)

1330 Atlantische Salzwiesen (Glauco-Puccinellietalia maritimae)

1340 *Salzwiesen im Binnenland

14. Salzsümpfe und -wiesen des Mittelmeeres und des gemäßigten Arlantiks

1410 Mediterrane Salzwiesen (Juncetalia maritimi)

1420 Quellerwatten des Mittelmeer- und gemäßigten atlantischen Raums (Sarcocornetea fruticosae)

1430 Halo-nitrophile Gestrüppe (Pegano-Salsoletea)

15. Halophile und gypsophile Binnenlandsteppen

1510 *Mediterrane Salzsteppen (Limonietalia)

1520 *Iberische Gipssteppen (Gypsophiletalia)

1530 *Pannonische Salzsteppen und Salzwiesen

16. Archipele, Küsten und Landhebungsgebiete des borealen Baltikums

1610 Esker (Moränen)-Inselsn des Baltikims mit Sand-, Fels- oder Kiesstrand-Vegetation und sublitoraler Vegetation

1620 Kleine und Kleinstinseln des borealen Baltikums

1630 * Kustwiesen des borealen Baltikums

1640 Sandige Strände mit ausdauernder Vegetation des borealen Baltikums

1650 Kleine, enge Buchten des borealen Baltikums

 

2. DÜNEN AN MEERESKÜSTEN UND IM BINNENLAND

21. Dünen an den Küsten des Atlantiks sowie der Nord-und der Ostsee

2110 Primärdünen

2120 Weißdünen mit Strandhafer Ammophila arenaria

2130 * Festliegende Küstendünen mit krautiger Vegetation (Graudünen)

2140 * Entkalkte Dünen mit Empetrum nigrum

2150 *Festliegende entkalkte Dünen der altantischen Zone (Calluno-Ulicetea)

2160 Dünen mit HippophaŽ rhamnoides

2170 Dünen mit Salix repens ssp. argentea (Salicion arenariae)

2180 Bewaldete Dünen der atlantischen, kontinentalen und borealen Region

2190 Feuchte Dünentäler

21A0 Machair (* in Irland)

 

22. Dünen an Mittelmeerküsten

2210 Festliegende Dünen im Küstenbereich mit Crucianellion maritimae

2220 Dünen mit Euphorbia terracina

2230 Dünenrasen der Malcolmietalia

2240 Dünenrasen der Brachypodietalia mit Annuellen

2250 *Mediterrane Küstendünen mit Wacholder Juniperus spp.

2260 Dünen mit Hartlaubvegetation der Cisto-Lavenduletalia

2270 * Dünenwälder von Pinus pinea und/oder Ponus pinaster

 

23. Dünen im Binnenland (alt und entkalkt)

2310 Trockene Sandheiden mit Calluna und Genista

2320 Trockene Sandheiden mit Calluna und Empetrum nigrum

2330 Dünen mit offenen Grasflächen mit Corynephorus und Agrostis

2340 * Pannonische Binnendünen

 

3. SÜSSWASSERLEBENSRÄUME

31. Stehende Gewässer

3110 Oligotrophe, sehr schwach mineralische Gewässer der Sandebenen (Littorelletalia uniflorae)

3120 Oligotrophe, sehr schwach mineralische Gewässer meist auf sandigen Böden des westlichen Mittelmeerraumes mit IsoŽtes

3130 Oligo- bis mesotrophe stehende Gewässer mit Vegetation der Littorelletea uniflorae und/oder der IsoŽto-Nanojuncetea

3140 Oligo- bis mesotrophe kalkhaltige Gewässer mit benthischer Vegetation aus Armleuchteralgen

3150 Natürlische eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hyderocharitions

3160 Dystrophe Seen

3170 * Temporäre mediterrane Flachgewässer

3180 * Turloughs

32. Fliesgewässer - Abschnitte von Wasserläufen mit natürlicher bzw. Naturnaher Dynamik (kleine, mittlere und große Fließgewässer), deren Wasserqualität keine nennenswerte Beeinträchtigung aufweist

3210 Natürliche Flüsse Fennoskandiens

3220 Alpine Flüsse mit krautige rUfervegetation

3230 Alpine Flüsse mit Ufergehölzen von Myricaria germanica

3240 Alpine Flüsse mit Ufergehölzen von Salix elaeagnos

3250 Permanente mediterrane Flüsse mit Glaucium flavum

3260 Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitricho-Batrachion

3270 Flüsse mit Schlammbänken mit Vegetation des Chenopodion rubri p.p. und des Bidention p.p.

3280 Permanente mediterrane Flüsse: Paspalo-Agrostidion und Galeriewälder aus Salix und Populus alba

3290 Temporäre mediterrane Flüsse mit Paspalo-Agrostidion-Vegetation

 

4. GEMÄSSIGTE HEIDE- UND BUSCHVEGETATION

4010 Feuchte Heiden des nordatlantischen Raumes mit Erica tetralix

4020 *Feuchte Heiden des gemäßigt altantischen Raumes mit Erica ciliaris und Erica tetralix

4030 Trockene europäische Heiden

4040 * Trockene atlantische Heiden an der Küste mit Erica vagans

4050 * Endemische makaronesische Heiden

4060 Alpine und boreale Heiden

4070 * Buschvegetation mit Pinus mugo und Rhododendron hirsutum (Mugo-Rhododendretum hirsuti)

4080 Subarktisches Weidengebüsch

4090 Oromediterrane endemische Heiden mit Stechginster

 

5.HARTLAUBGEBÜSCHE (MATORRALS)

51. Gebüsche des submediterranen und gemäßigten Raumes

5110 Stabile xerothermophile Formationen von Buxus sempervirens an Felsabhängen (Berberidion p.p.)

5120 Formationen von Cytisus purgans in Berggebieten

5130 Fromationen von Juniperus communis auf Kalkheiden und -rasen

5140 * Formationen von Cistus palhinhae auf martitimen Heiden

 

52. Baumbestandene Matorrals im Mittelmeerraum

5210 Baumförmige Matorrals mit Juniperus spp.

5220 * Baumförmige Matorrals mit Zyziphus

5230 * Baumförmige Matorrals mit Laurus nobilis

 

53. Thermo-mediterrane Gebüschformationen und Vorsteppen

5310 Lorbeer-Gebüsche

5320 Euphorbia-Formationen an Steilküsten

5330 Thermo-mediterrane Gebüschformationen und Vorwüsten (sonstige Gesellschaften)

 

54. Phrygane

5410 Westmediterrane Phrygane (Astragalo-Plantaginetum subulatae) auf Felsenküsten

5420 Phrygane mit Sarcopoterium spinosum

5430 Endemische Phrygane des Europhorbio-Verbascion

 

6. NATÜRLICHES UND NATURNAHES GRASLAND

61. Natürliches Grasland

6110 * Lückige basophile oder Kalk-Pionierrasen (Alysso-Sedion albi)

6120 * Trockene, kalkreiche Sandrasen

6130 Schwermetallrasen (Violetalia calaminariae)

6140 Silikat-Grasland in den Pyrenäen mit Festuca eskia

6150 Boreo-alpines Grasland auf Silikatsubstraten

6160 Oro-iberisches Grasland auf Silikatböden mit Festuca indigesta

6170 Alpine und subalpine Kalkrasen

6180 Mesophiles makaronesisches Grasland

 

62. Natürliches trockenes Grasland und Verbuschungsstadien

6210 Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Vebuschungsstadien (Festuco-Brometalia) (* besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen)

6220 * Mediterrane Trockenrasen de rThero-Brachypodietea

6230 * Artenreiche montane Borstgrasrasen (und submontan auf dem europäischen Festland) auf Silikatböden

6240 * Subpannonische Steppen-Trockenrasen

6250 * Pannonische Steppen-Trockenrasen auf Löß

6260 * Pannonische Steppen auf Sand

6270 * Artenreiche, mesophile, trockene Rasen der neideren Lagen Fennoskandiens

6280 * Nordische Alvar-Trockenrasen und flache präkambrische Kalkfelsen

 

63. Als Weideland genutzte Hartlaubwälder (Dehesas)

6310 .Dehesas mit immergrünen Eichenarten

 

64. Naturnahes feuchtes Grasland mit hohen Gräsern

6410 Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae)

6420 Mediterranes Feuchtgrünland mit Hochstauden des Molinio-Holoschoenion

6430 Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe

6440 Brenndolden-Auenwiesen (Cnidion dubii)

6450 Nordboreale Auenwiesen

 

65. Mesphiles Grünland

6510 Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)

6520 Berg-Mähwiesen

6530 * Wiesen mit Gehölzen in Fennoskandien

 

7. HOCH- UND NIEDERMOORE

71. Saure Moore mit Sphagnum

7110 * Lebende Hochmoore

7120 Noch renaturierungsfähige degradierte Hochmoore

7130 Flächenmoore (äktive Moore)

7140 Übergangs- und Schwingrasenmoore

7150 Torfmoor-Schlenken (Rhynchosporion)

7160 Mineralreiche Quellen und Niedermoorquellen Fennoskandiens

 

72. Kalkreiche Niedermoore

7210 * Kalkreiche Sümpfe mit Cladium mariscus und Arten des Caricion davallianae

7220 *Kalktuffquellen (Cratoneurion)

7230 Kalkreiche Niedermoore

7240 * Alpine Pionierformationen des Caricion bicoloris-atrofuscae

 

73. Boreale Torfmoore

7310 * Aapa-Moore

7320 * Palsa-Moore

 

8. FELSIGE LEBENSRÄUME UND HOEHLEN

81. Geröll- und Schutthalden

8110 Silikatschutthalden der montanen bis navalen Stufe (Androsacetalia alpinae und Galeopsietalia ladani)

8120 Kalk- und Kakschiferschutthalden der montanen bis alpinen Stufe (Thlaspietea rotundifolii)

8130 Thermophile Schutthalden im westlichen Mittelmeerraum

8140 Schutthalden im östlichen Mittelmeerraum

8150 Kieselhaltige Schutthalden der Berglagen Mitteleuropas

8160 * Kalkhaltige Schutthalden der collinen bis montanen Stufe Mitteleuropas

 

82. Steinige Felsabhänge mit Felsspaltenvegetation

8210 Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation

8220 Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation

8230 Silikatfelsen mit Pioniervegetation des Sedo-Scleranthion oder des Sedo albi-Veronicion dillenii

8240 * Kalk-Felspflaster

 

83. Andere felsige Lebenräume

8310 Nicht touristisch erschlossene Höhlen

8320 Lavafelder und Aushöhlungen

8330 Völlig oder teilweise unter Wasser liegende Meereshöhlen

8340 Permanente Gletscher

 

9. WÄLDER

Naturnahe und natürliche Wälder mit einheimischen Arten im Hochwaldstadium einschließlich Mittelwald mit typischem Unterholz, die einem der nachstehenden Kriterien entsprechen: selten oder Restbestände und/oder Vorkommen von Arten von gemeinschaftlichem Interesse

90. Wälter des borealen Europas

9010 * Westliche Taiga

9020 * Epiphytenreiche, alte, natürliche, hemiboreale Laubwälder Fennoskandiens (Quercus, Tilia, Acer, Fraxinus oder Ulmus)

9030 * Natürliche Waldprimärsukzession der Landhebungsgebiete im Küstenbereich

9040 Subalpine/subarktische nordische Wälder von Betula pubescens ssp. czerepanovii

9050 Krautreiche Fichtenwälder Fennoskandiens

9060 Nadelhozforste auf oder in Verbindung mit flucio-glazialen Esker-Moränen

9070 Waldweiden Fennoskandiens

9080 * Laubholz-Bruchwälder Fennoskandiens

 

91. Wälder des gemäßigten Europas

9110 Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum)

9120 Atlantischer, saurer Buchenwald mit Unterholz aus Stechpalme und gelegentlich Eibe (Quercion robori-petraeae oder Ilici-Fagenion)

9130 Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum)

9140 Mitteleuropäischer subalpiner Buchenwald mit Ahorn und Rumex arifolius

9150 Mitteleuropäischer Orchideen-Kalk-Buchenweld (Cephalanthero-Fagion)

9160 Subatlantischer oder mitteleuropäischer Stieleichenwald oder Eichen-Hainbuchenwald (Carpinion betuli)

9170 Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald Galio-Carpinetum

9180 * Schlucht- und Hangmischwälder Tilio-Acerion

9190 Alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebenen mit Quercus robur

91A0 Alte Eichenwälder auf der Britischen Inseln mit Ilex und Blechnum

91B0 Thermophile Eschenwälder mit Fraxinus angustifolia

91C0 * Kaledonische Wälder

91D0 * Moorwälder

91E0 * Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae)

91F0 Hartholzauenwälder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior oder Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris)

91G0 * Pannonische Wälder mit Quercus petraea und Carpinus betulus

91H0 * Pannonische Flaumeichenwälder

91I0 * Euro-sibirische Eichen-Steppenwälder

91J0 * Eibenwälder der britischen Inseln

 

92. Sommergrüne Laubwälder

9210 * Buchenwald der Apenninen mit Taxus und Ilex

9220 * Buchenwald der Apenninen mit Abies alba und Buchenwald mit Abies nebrodensis

9230 Galicisch-portugiesische Eichenwälder mit Quercus

9240 Iberische Eichenwälder mit Quercus faginea und Quercus canariensis

9250 Eichenwälder mit Quercus trojana

9260 Kastanienwälder

9270 Griechische Buchenwälder mit Abies borisii-regis

9280 Wälder mit Quercus frainetto

9290 Zypressenwälder (Acero-Cupression)

92A0 Galeriewald mit Salix alba und Populus alba

92B0 Galeriewald an temporären mediterranen Flüssen mit Rhododendron ponticum, Salix und sonstiger Vegetation

92C0 Wälder mit Platanus orientalis und Liquidambar orientalis (Platanion orientalis)

92D0 Mediterrane Galeriewälder und flußbegleitende Gebüsche (Nerio-Tamaricetea und Securinegion tinctoriae)

 

93. Mediterrane Hartlaubwälder

9310 Ägäische Wälder mit Quercus brachyphylla

9320 Wälder mit Olea und Ceratonia

9330 Wälder mit Quercus suber

9340 Wälder mit Quercus ilex und Quercus rotundifolia

9350 Wälder mit Quercus macrolepis

9360 *Makaronesiche Lorbeerwälder (Laurus, Ocotea)

9370 * Palmhaine von Phoenix

9380 Wälder aus Ilex aquifolium

 

94. Gemäßigte Berg- und nadelwälder

9410 Montane bis alpine bodensaure Fichtenwälder (Vaccinio-Piceetea)

9420 Alpiner Lärchen- und/oder Arvenwald

9430 Montaner und subalpiner Pinus uncinata-Wald (* auf Gips- und Kalksubstrat)

 

95. Mediterrane und makaronesische Bergnaderwälder

9510 * Wald des Süd-Apennins mit Abies alba

9520 Wald mit Abies pinsapo

9530 * Submediterrane Kiefernwälder mit endemischen Scharzkiefern

9540 Mediterrane Pinienwälder mit endemischen Kiefern

9550 Kanarischer endemischer Kiefernwald

9560 * Endemische Wälder mit Juniperus spp.

9570 * Wälder mit Tetraclinis articulata

9580 * Mediterrane Wälder mit Taxus baccata


ANHANG II : TIER- UND PFLANZENARTEN VON GEMEINSCHAFTLICHEM INTERESSE, FUER DEREN ERHALTUNG BESONDERE SCHUTZGEBIETE AUSGEWIESEN WERDEN MUESSEN

ANHANG III : KRITERIEN ZUR AUSWAHL DER GEBIETE, DIE ALS GEBIETE VON GEMEINSCHAFTLICHER BEDEUTUNG BESTIMMT UND ALS BESONDERE SCHUTZGEBIETE AUSGEWIESEN WERDEN
KOENNTEN

ANHANG IV : STRENG ZU SCHUETZENDE TIER- UND PFLANZENARTEN VON GEMEINSCHAFTLICHEM INTERESSE

ANHANG V : TIER- UND PFLANZENARTEN VON GEMEINSCHAFTLICHEM INTERESSE,  DEREN ENTNAHME AUS DER NATUR UND NUTZUNG GEGENSTAND VON VERWALTUNGSMASSNAHMEN SEIN KOENNEN

ANHANG VI : VERBOTENE METHODEN UND MITTEL DES FANGS, DER TOETUNG UND BEFOERDERUNG


(1) 'Interpretation Manual of European Union Habitats, Version EUR 15',
       angenommen  durch den Habitat-Ausschuss am 25. April 1996,
       Europäische Kommission DG XI.


© Europäische Gemeinschaften, 1995-2004

Diese Seite als .pdf zum Ausdrucken.


Diese Seite gehört zu: H-Juhnke.de


 
 
Dieses Dokument wurde zuletzt geändert am :